Wir verbinden einen WLAN-Router zu Hause und das Internet

Um zu Hause drahtloses Internet zu haben, benötigen Sie einen Router oder einen Wi-Fi-Zugangspunkt. Tatsächlich gibt es hier nichts Kompliziertes, aber es wird ein wenig Sorgfalt und möglicherweise das Telefon Ihres Internetproviders erfordern. 🙂 Der gesamte Vorgang kann in drei Phasen unterteilt werden: physische Verbindung, Einrichten des Routers und Einrichten des Computers.

Anschließen eines Routers an einen Computer

Nachdem Sie den Router aus der Verpackung genommen haben, müssen Sie ihn an einen Computer oder Laptop anschließen. Standardmäßig meine ich, dass Sie normales kabelgebundenes Internet haben.

So:

  • Wir nehmen die Antennen heraus und befestigen sie
  • In den von „WAN“ signierten Port stecken wir das Internetkabel. Normalerweise wird das WAN in einer anderen Farbe hervorgehoben oder ist von den anderen 4 oder 8 Ports getrennt
  • Wir verbinden das mit dem Router gelieferte Kabel mit einem Ende mit einem der nummerierten Ports des Routers (1, 2, 3, 4 …) und dem anderen Ende mit dem Ethernet-Port eines Computers oder Laptops. Es wird nur für die Konfiguration benötigt, dann kann es ausgeschaltet werden.
  • Denken Sie daran, die Stromversorgung anzuschließen 🙂

So geben Sie die Router-Einstellungen ein

Nach dem Einschalten des Routers benötigt er Zeit, um hochzufahren und sich selbst in Ordnung zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt können die Lichter an der Vorderseite aufleuchten und erlöschen. Warten Sie 1 Minute. Um das Admin-Panel des Routers aufzurufen, müssen Sie in die Adressleiste des Browsers schreiben:

192.168.1.1

und drücken Sie die Eingabetaste. Als Nächstes müssen Sie standardmäßig einen Benutzernamen und ein Kennwort eingeben:

Login: admin

Passwort: admin

Eine kleine Bemerkung: Die Adresse 192.168.1.1 wird in den meisten Routern verwendet. Wenn die Fehlermeldung „Seite nicht gefunden“ oder „Seite wird nicht geöffnet“ angezeigt wird, versuchen Sie, eine andere Adresse zu verwenden, z. B.: 192.168.0.1

Wenn der Fehler erneut auftritt, überprüfen Sie die korrekte Adresse auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Geräts:

Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie die Anweisungen auf der gesamten Festplatte lesen oder von Ihrem Telefon aus im Internet suchen. Gleiches gilt für Login (Benutzername) und Passwort (Passwort), d.h. Nicht jeder hat Admin / Admin. Wenn das Gerät verwendet wird, hat möglicherweise jemand die Standardeinstellungen geändert. In diesem Fall müssen Sie alle Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. Suchen Sie dazu das Loch „Zurücksetzen“ am Router und drücken Sie die Taste im Inneren mit einer Übereinstimmung.

Netzwerkkabel nicht angeschlossen

Angenommen, die Anmeldeadresse und der Benutzername / das Kennwort sind bekannt. Aufgrund eines Netzwerkfehlers ist es jedoch nicht möglich, das Admin-Panel aufzurufen. Dann müssen Sie die Netzwerkkarteneinstellungen in Windows 7/8/10 überprüfen:

  • Gehen Sie zu „Start -> Systemsteuerung -> Netzwerk und Internet -> Netzwerk- und Freigabecenter“
  • Links finden wir „Adaptereinstellungen ändern“
  • Die Verbindung „LAN-Verbindung“ sollte NICHT den Status „Netzwerkkabel ist nicht verbunden“ haben:

Wenn ja, dann ist dies höchstwahrscheinlich der Punkt, d.h. Das Kabel ist nicht angeschlossen, falsch angeschlossen oder fehlerhaft.

Außerdem sollte der Status nicht „Deaktiviert“ sein. Wenn ja, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie „Aktivieren“. .

Falsche TCP / IP-Einstellungen

Wenn das Admin-Panel immer noch nicht aufgerufen wird, gehen Sie wie folgt vor:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Verbindungssymbol und wählen Sie „Eigenschaften“.
  • Suchen Sie nach „Internet Protocol Version 4 (TCP / IPv4)“ und doppelklicken Sie darauf
  • In den Eigenschaften des Protokolls müssen Sie überprüfen, ob die Kontrollkästchen „IP-Adresse automatisch abrufen“ und „DNS-Serveradresse automatisch abrufen“ aktiviert sind.
  • Klicken Sie zweimal auf „OK“
  • Warten Sie nun 10 Sekunden und Sie können überprüfen.

So richten Sie schnell Wi-Fi ein

Hier ist es schwieriger, weil Alle Router sind unterschiedlich und die Schnittstelle kann sehr unterschiedlich sein. Auch die Interneteinstellungen von Anbietern können sehr unterschiedlich sein. Wenn Sie einen TP-Link-Router oder einen anderen haben, der schnell konfiguriert werden kann, können Sie sich glücklich schätzen, dass alles sehr schnell enden kann. 🙂 Wir finden den Eintrag „Quick Setup“ im Menü links oder oben und folgen den Anweisungen des Assistenten:

Klicken Sie im ersten Bildschirm einfach auf „Weiter“.

Ich habe einen 3G-Router und werde daher gebeten, meinen bevorzugten Verbindungstyp auszuwählen: 3G oder Kabel. Ich habe kein 3G-Modem und wähle daher „Nur WAN“.

Ferner wird angeboten, den Typ der Internetverbindung auszuwählen: PPPoE, Dynamic IP, Static IP oder Auto-Detect:

Wenn Sie nicht wissen, was Sie auswählen sollen, versuchen Sie es mit dem automatischen Modus. Der Router versucht, den Verbindungstyp zu bestimmen. Wenn dies erfolgreich ist, fährt der Assistent mit dem nächsten Konfigurationsschritt fort. Möglicherweise müssen Sie jedoch einen Benutzernamen und ein Kennwort eingeben (bei einer PPPoE-Verbindung).

oder Netzwerkeinstellungen (bei einer Verbindung vom Typ „Statische IP“)

Alle diese Informationen sollten Ihnen vom Anbieter gegeben worden sein. Sehen Sie sich den Vertrag genau an. Wenn der Master die Verbindung nicht automatisch ermitteln kann, müssen Sie den Anbieter anrufen und fragen oder versuchen, indem Sie etwas eingeben. Es gibt sozusagen nicht viele Optionen

Im nächsten Schritt bietet uns der Assistent an, das Wi-Fi-Modul zu aktivieren:

  • „Wireless Radio“ – dies ist Wi-Fi, sollte sich in der Position „Enabled“ befinden
  • Geben Sie im Feld „Name des drahtlosen Netzwerks“ einen beliebigen Namen des Punkts in Englisch ein
  • Parameter: „Kanal“, „Modus“, „Kanalbreite“, „Maximale Senderate“ wie im Screenshot eingestellt oder die Standardeinstellung beibehalten.
  • „Drahtlose Sicherheit“, Sicherheit. Verlassen Sie Wi-Fi nicht ohne Passwort! Jeder um Sie herum wird nicht nur Ihr Internet nutzen und den Kanal herunterladen, es wird auch ein riesiges Loch in Ihrer Sicherheit sein! Tatsächlich kann jeder auf alle Ihre persönlichen Daten zugreifen. Wir stellen den Schalter auf WPA / WPA2 und geben ein komplexes Passwort ein.

Ein kleiner Exkurs: Wenn sich herausstellt, dass das Internet zu langsam ist oder die Arbeit ständig unterbrochen wird, wählen Sie „Kanal“, nicht „Auto“, sondern eine Zahl von 1 bis 13, und speichern Sie die Einstellungen. Sie können alle Nummern durchsuchen, um eine geeignete zu finden. Tatsache ist, dass es jetzt viele Geräte gibt und jedes Gerät seinen eigenen Kanal für den Betrieb benötigt. Infolgedessen stören sich Geräte, die auf demselben Kanal arbeiten, gegenseitig.

Es ist gut, wenn Sie nicht den billigsten Router haben und er mit einer Frequenz von 5 MHz arbeiten kann. In diesem Fall gibt es eine entsprechende Option zur Auswahl einer Frequenz von 2,4 oder 5 MHz. Bei dieser Frequenz arbeiten viel weniger Geräte, und daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand eingreift, erheblich verringert..

Manuelle Einstellung

Wenn es keine automatische Anpassung gab, müssen Sie die Punkte mit Griffen durchgehen. Wir finden den Abschnitt „Netzwerk“ und es gibt einen Artikel mit dem Wort „WAN“:

Es sollten ähnliche Einstellungselemente vorhanden sein. Hier ist alles wie bei der automatischen Konfiguration, nur müssen wir selbst die Art der Internetverbindung auswählen und den Login / das Passwort eingeben.

  • „Sekundäre Verbindung“ lässt „Deaktiviert“ oder „Dynamische IP“, dies ist nur erforderlich, um auf das interne Netzwerk des Anbieters zuzugreifen.
  • Stellen Sie unter „Verbindungsmodus“ die Option „Automatisch verbinden“ so ein, dass der Router nach jedem Neustart automatisch eine Verbindung zum Internet herstellt.

Wenn der Anbieter die Angabe der IP-Adresse und des DNS-Servers verlangt, kann dies in den erweiterten Einstellungen erfolgen. In der Regel ist dies jedoch nicht erforderlich:

Ich habe jedoch einen Anbieter mit problematischen DNS-Servern und registriere einen Google-Server: 8.8.4.4, was immer funktioniert! Wie manifestiert sich ein problematischer DNS-Server? Dies ist der Fall, wenn keine Site oder die Hälfte der Sites geöffnet ist, Skype oder Torrents jedoch problemlos funktionieren! Wenn Sie den Server jedoch in Google installieren, werden die internen Websites einiger Anbieter möglicherweise nicht geöffnet, z. B. das Auffüllen von Konten und Statistiken.

Hier können Sie in den manuellen Einstellungen den Verbindungstyp angeben – VPN, falls vorhanden. Wählen Sie dazu „L2TP“, geben Sie den Namen / das Passwort und die Adresse des VPN-Servers ein (vom Anbieter angegeben). Wenn eine IP-Adresse, eine Maske, ein Gateway und ein DNS angegeben sind, wählen Sie „Statische IP“ und geben Sie alle Daten ein. Vergessen Sie nicht, unten das Kontrollkästchen für die automatische Verbindung zu aktivieren.

Das ist alles, speichern Sie die Einstellungen und suchen Sie den Menüpunkt „Wireless-Einstellungen“ (Wireless):

Alle Einstellungen wurden oben beschrieben. Damit Wi-Fi funktioniert, muss das Kontrollkästchen „Wireless Router Radio aktivieren“ aktiviert sein .

Der nächste Punkt ist „Drahtlose Sicherheit“. Hier aktivieren wir die Verschlüsselung, d. H. Wir konfigurieren die Sicherheit wie oben beschrieben:

Das Einrichten des Routers ist beendet! Ich empfehle Ihnen, alle Parameter über das Menü „System Tools -> Backup & Restore“ zu speichern. Schaltfläche „Sichern“ – Speichern, „Wiederherstellen“ – Wiederherstellen aus einer gespeicherten Datei. Dies ist nützlich, wenn plötzlich alles zur Hölle geht und alle Einstellungen wegfliegen. Sie können sie einfach aus einer Datei wiederherstellen 😉

Oh ja, ich hätte fast vergessen, das Standardkennwort zu ändern, um das Admin-Panel aufzurufen. Dies erfolgt im Abschnitt „Systemtools -> Passwort“ .

So verbinden Sie einen Laptop mit WiFi

Klicken Sie in Windows 8/10 auf das Symbol am unteren Bildschirmrand:

Rechts wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie das gewünschte drahtlose Netzwerk auswählen müssen. Denken Sie daran, wir haben den Namen des Netzwerks auf Englisch angegeben? Hier müssen Sie es finden. Wenn dies eine öffentliche Einrichtung ist und Sie nicht wissen, zu welchem ​​Netzwerk Sie eine Verbindung herstellen sollen, wählen Sie eine mit einem höheren Signalpegel. Wenn Sie mit der Maus über das Netzwerk fahren, wird eine Eingabeaufforderung angezeigt, ob ein Kennwort erforderlich ist oder nicht. Wenn Sie beim Schweben etwas wie WPA / WPA2 sehen, bedeutet dies, dass Sie ein Kennwort benötigen, um eine Verbindung zu einem Wi-Fi-Netzwerk herzustellen.

Sie können das Kontrollkästchen „Automatisch verbinden“ verlassen. Als Nächstes stellt das System eine Verbindung zum Router her und fragt nach dem zuvor festgelegten WLAN-Kennwort. Wenn Ihr Gerät die QSS-Technologie unterstützt, können Sie das Kennwort nicht eingeben. Klicken Sie einfach auf die als „QSS“ signierte Router-Schaltfläche. In diesem Fall wird das Passwort ohne unsere Teilnahme ausgefüllt.!

Wenn das System nach der Dateifreigabe fragt, empfehlen wir Ihnen, „Nein, Freigabe nicht aktivieren“ auszuwählen, wenn Sie nicht wissen, warum dies erforderlich ist:

Ich habe ein kurzes Video-Tutorial gemacht, wie man das alles macht:

In Windows 7 ist alles gleich, nur das Symbol und das Fenster mit den gefundenen Netzwerken sehen „semerovsky“ aus.

Hier finden Sie auch die Verbindung, die Sie benötigen, klicken Sie darauf und voila.

Kein WLAN-Symbol oder Verbindung

Überprüfen Sie zunächst mit dem Schalter an der Laptoptasche, ob das Funkmodul eingeschaltet ist. Viele Asus-, Toshiba-, Sony- und Acer-Modelle verfügen über diesen Schalter. Bei einigen Laptops kann WLAN über Hotkeys aktiviert werden, z. B. „Fn + F2“ (achten Sie auf das Antennensymbol auf den Tasten F1-F12). In jedem Fall funktioniert die Methode über das „Network Control Center“, auch wenn wir die Netzwerkschnittstelle für die Verbindung zum Router über Kabel „eingeschaltet“ haben.

In schwereren Fällen untersuchen Sie bitte, warum WiFi möglicherweise nicht funktioniert.

Ich hoffe, dass alles für Sie geklappt hat! Höchstwahrscheinlich stellen sich beim Einrichten des Routers Fragen wie Die Schnittstellen- und Parameternamen sind für jeden unterschiedlich. Um eine Antwort in den Kommentaren zu erhalten, senden Sie sofort einen Link zum Screenshot des Fensters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.