Was tun, wenn sich der Laptop nach dem Herunterfahren nicht ausschalten lässt?

In der Regel sind Benutzer mit dem Problem des Laptops konfrontiert, wenn er nicht starten möchte. Weniger häufig hören Benutzer des Laptops auf, sich auszuschalten. Nachdem Sie auf „Herunterfahren“ geklickt haben, werden möglicherweise alle Programme beendet, der Laptop funktioniert jedoch weiterhin. Ein anderes Verhalten ist auch möglich, wenn der Laptop-Bildschirm leer ist und das Geräusch der funktionierenden Lüfter darauf hinweist, dass das Gerät nicht ausgeschaltet wurde. Betrachten wir die möglichen Gründe für dieses Verhalten des Laptops und wie Sie solche Probleme beseitigen können..

Gründe für das Einfrieren beim Herunterfahren

Meistens ist das Problem beim Ausschalten des Laptops ein Konflikt von Programmen oder zu vielen laufenden Anwendungen. Wenn Sie beim Herunterfahren eine große Anzahl von Programmen gestartet haben, werden diese vom System einzeln ausgeführt, wobei die erforderlichen Daten gespeichert werden. Daher kann der Abschaltvorgang in diesem Fall ziemlich langwierig sein. Einige Anwendungen können jedoch aktiv mit dem System arbeiten, was häufig zu Konflikten führt und die Fertigstellung einer solchen Anwendung durch das System fehlschlägt.

Infolgedessen friert der Laptop möglicherweise ein und reagiert in keiner Weise auf Benutzeraktionen. Systeminterne Dienste oder Anwendungen können ebenfalls Konflikte verursachen. Lesen Sie, wie Sie blockierte Programme schließen.

Fehlfunktionierende Systeme können auch Malware-Viren verursachen.

Viren können Systemdateien infizieren und Systemaktionen blockieren, einschließlich des Abschlusses dieser Prozesse beim Ausschalten des Laptops.

Außerdem kann nach dem Aktualisieren des Betriebssystems oder der Aktualisierung der Gerätetreiber ein Problem beim Ausschalten des Computers auftreten. Nach der Aktualisierung des Systems können Konflikte mit alten Anwendungen oder Treibern auftreten, die zu Fehlfunktionen und zum Einfrieren des Systems führen. Falsch installierte Treiber führen zu einem fehlerhaften Betrieb der Laptop-Geräte, was zu Fehlern beim Ausschalten des Laptops führt.

Es gibt häufige Fälle, in denen aufgrund der Überhitzung von Laptop-Komponenten Probleme sowohl beim Betrieb des Geräts selbst (ständiges Einfrieren) als auch beim Ausschalten des Geräts auftreten, was sehr lange dauert.

So schalten Sie einen eingefrorenen Laptop aus

Wenn Ihr Laptop während der Abschaltphase einfriert, können Sie ihn auf verschiedene Arten herunterfahren. Der erste, radikalste Weg -> Ziehen Sie das Netzkabel ab und ziehen Sie den Akku aus dem Fach. Das Ausschalten des Laptops auf diese Weise wird dringend empfohlen, da Festplattenschäden und in einigen Fällen Datenverlust möglich sind.

Der nächste einfachere, aber nicht weniger zerstörerische ist das Drücken und Halten des Netzschalters für einige Sekunden. Nach einigen Sekunden schaltet sich der Laptop aus, aber das Herunterfahren ist nicht korrekt.

Um ein milderes Herunterfahren zu konfigurieren, müssen Sie den Geräte-Manager öffnen und den Abschnitt „USB-Controller“ in der Liste öffnen, in dem für jedes Gerät mit dem Namen „USB Root Hub“ in den Eigenschaften auf der Registerkarte „Energieverwaltung“ ein Häkchen neben „Trennen dieses Geräts zum Speichern zulassen“ gesetzt ist Energie „.

Wenn der Laptop nach einem kürzlich durchgeführten Systemupdate oder nach der Installation des Programms nicht mehr ordnungsgemäß ausgeschaltet wurde und zuvor ordnungsgemäß funktioniert hat, ist es sinnvoll, das Windows-Wiederherstellungstool zu verwenden. Wir gehen zum Menü „Start“, geben den Suchbegriff „Systemwiederherstellung“ ein und führen das gefundene Dienstprogramm aus. Im Assistenten zum Wiederherstellen des vorherigen Status des Systems müssen Sie einen früheren Wiederherstellungspunkt auswählen, wenn der Laptop stabil funktioniert hat. Dann wird der Assistent gestartet und das System wird auf den vorherigen Zustand zurückgesetzt.

Freier Speicherplatz und Prozessoptimierung

Als Nächstes sollten Sie den Laptop bereinigen und den Speicherplatz des Systems von temporären und unnötigen Dateien befreien. Sie sollten nicht verwendete Anwendungen entfernen, den Windows-Start optimieren und regelmäßig nicht verwendete Dienstprogramme und Anwendungen entfernen. Danach sollten Sie die Festplatte auf Viren und andere schädliche Software überprüfen. Ich empfehle ein ausgezeichnetes Dienstprogramm zum Reinigen des Ortes und des Startvorgangs – CCleaner.

Es lohnt sich auch, den Laptop von Staub zu reinigen und in einigen Fällen (bei starker Erwärmung) die Wärmeleitpaste zu ersetzen. Erst nach Durchführung solcher Verfahren beginnt der Laptop normalerweise stabiler zu arbeiten, und Probleme beim Herunterfahren werden möglicherweise nicht mehr beobachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.