Verlangsamt Google Chrome und schlägt fehl? Lösen wir das Problem in zwei Punkten!

Google Chrome ist heute ein sehr beliebter Browser und wird täglich von immer mehr Internetnutzern verwendet. In der Tat ist das erste Wort „Google“ im Titel, und dies ist bereits eine Art Qualitätszeichen geworden!

Google Chrome hat nicht umsonst das Vertrauen von Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt gewonnen. Es ist ein sehr schneller Browser, der fortschrittliche Webtechnologien und Benutzerfreundlichkeit kombiniert. Aber egal wie schnell Chrome ist, eines Tages können Sie sehen, dass der Browser langsamer wurde.

Update auf die neueste Version.

Die einfachste Lösung liegt an der Oberfläche. Aktualisieren Sie Chrome einfach auf die neueste Version. Obwohl er dies automatisch tut, tut es nicht weh, dies zu überprüfen. Gehen Sie dazu zu „Einstellungen -> Hilfe -> Über Google Chrome Browser“.

Wenn Updates gefunden werden, sehen Sie, dass der Download der neuen Version gestartet wurde:

Wenn Sie eine der Chrome-Assemblys verwendet haben, die im Internet heruntergeladen werden können, deinstallieren Sie die gesamte Assembly, installieren Sie „sauberes“ Google Chrome und installieren Sie die erforderlichen Erweiterungen manuell.

Erweiterungen deaktivieren

Sie müssen nicht den Browser für alles verantwortlich machen, in vielen Fällen sind die von Ihnen selbst installierten Erweiterungen schuld, oder sie werden mit Ihrer Zustimmung „versehentlich“ im automatischen Modus installiert. Wir gehen zur Registerkarte „Einstellungen -> Zusätzliche Tools -> Erweiterungen“ und versuchen, installierte Erweiterungen einzeln zu deaktivieren, deaktivieren Sie sie oder lesen Sie am Ende des Artikels, wie Sie alles auf einen Schlag deaktivieren können.

Jedes Mal überprüfen wir, ob das Problem gelöst ist. Wenn es einen Erweiterungsschuldigen gibt, aber wie es das Glück wollte, brauchen Sie ihn wirklich. Versuchen Sie, ihn zu verlassen, aber deaktivieren Sie andere Erweiterungen. Nur einige Erweiterungen können miteinander in Konflikt stehen.

Verlauf und Cache löschen

Google Chrome hat wie andere Browser einen Verlauf unserer Online-Präsenz. Eines der Probleme beim Überlaufen der Historie kann eine langsame Adressleiste sein. In diesem Fall versuchen wir, die Site-Adresse einzugeben, die eingegebenen Zeichen werden jedoch verzögert angezeigt. Manchmal macht es sogar wütend. Um die Basis der Adressen so gut zu bewerten, müssen Sie mindestens einige Monate lang einen aktiven Lebensstil im Internet führen.

Wenn Sie Ihren Browserverlauf zuvor noch nicht bereinigt haben, hat Chrome bereits eine umfangreiche Datenbank in einer Datei zu jeder Website gespeichert, die Sie jemals besucht haben. Leider gibt es anfangs keine Möglichkeit, die Anzahl der Datenbankeinträge zu begrenzen, aber zum Glück gibt es eine einfache Erweiterung für Chrome. Um es zu installieren, gehen Sie zum Link „History Limiter“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Installieren“. Wechseln Sie als Nächstes zu den Chrome-Einstellungen auf der Registerkarte „Erweiterungen“, gehen Sie zu den Einstellungen des Plugins „History Limiter“ und legen Sie fest, wie viele Tage Sie benötigen, um den Adressverlauf beizubehalten.

Theoretisch sollte diese Funktion in den Browser integriert sein, aber leider. Vielleicht wird es in zukünftigen Versionen so sein, aber im Moment setzen wir die Erweiterung und vergessen sie. Sie können den gesamten Adressverlauf löschen, dazu gehen wir zu den Einstellungen, dem Punkt „Verlauf -> Verlauf -> Verlauf löschen“ (oder den Tastenkombinationen „Strg + Umschalt + Entf“). Um den Verlauf von Adressen zu löschen, lassen Sie nur das Kontrollkästchen „Browserverlauf löschen“ und die Schaltfläche „Verlauf löschen“.

Sehr oft verlangsamt Chrome Seiten oder zeigt sie falsch an, wenn Probleme mit dem internen Cache auftreten. In diesem Fall hilft es, den Cache der gespeicherten Seiten zu leeren. Lassen Sie dazu in demselben Fenster, in dem wir den Verlauf der Adressen bereinigt haben, das Kontrollkästchen „Cache löschen“ und klicken Sie auf „Verlauf löschen“. Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie die Cookies und alles andere bereinigen. Setzen Sie dazu alle Häkchen und klicken Sie auf „Verlauf löschen“. Beachten Sie jedoch, dass Sie sich nach dem Bereinigen der Cookies auf allen Websites anmelden müssen.

Ein nützliches CCleaner-Programm hilft dabei, alte Informationen radikaler zu entfernen.

Download von CCleaner

Aktivieren Sie auf der Registerkarte „Anwendungen“ die Kontrollkästchen für Chrom und klicken Sie auf „Löschen“..

Alternativ können Sie Google Chrome aus dem System entfernen und den Ordner dann manuell löschen:

DISC_NAME \ Users \ USERNAME \ AppData \ Local \ Google \ Chrome

Dabei ist DISC_NAME das Laufwerk, auf dem das Betriebssystem installiert ist, z. B. Laufwerk C:

USERNAME – Ihr Benutzername, unter dem Sie sich anmelden (vasek, alex, sveta …)

Malware zurücksetzen und entfernen

Chrome verfügt über eine integrierte Funktion. Gehen Sie zu den Einstellungen, schreiben Sie „Zurücksetzen“ in die Suchleiste und klicken Sie auf „Malware vom Computer entfernen -> Suchen“.

Chrome sucht auf dem Computer nach Malware. Wenn diese gefunden wird, löschen Sie sie. Wenn dies nicht hilft, klicken Sie auf „Einstellungen zurücksetzen“. Die Einstellungen der Hauptseite, der Schnellzugriffsseite und der Suchmaschine werden zurückgesetzt und alle Registerkarten werden gelöst. Darüber hinaus deaktiviert das System alle Erweiterungen und löscht alle temporären Daten, z. B. Cookies. Ihre Lesezeichen, Ihr Browserverlauf und Ihre Passwörter werden gespeichert. Wenn nach dem Zurücksetzen alles gut funktioniert, schalten wir nacheinander die Erweiterungen ein und beobachten.

Wenn Webgrafiken langsam sind

Einige können die Grafiken auf Webseiten verlangsamen, dies gilt jedoch in der Regel nicht nur für den Browser, sondern auch für das gesamte System. Rufen Sie beim Systemstart das BIOS auf, suchen Sie dort den Abschnitt „Energieverwaltung -> APM-Konfiguration“ und setzen Sie den Parameter „HPET-Unterstützung“ auf „Deaktiviert“. Wenn dies nicht hilft, setzen Sie es wie es war oder setzen Sie den empfohlenen Wert auf „Aktiviert“ für Windows 7/10 oder „Deaktiviert“ für Windows XP.

Vergessen Sie nicht, dass die Geschwindigkeit nicht nur vom Browser abhängt. Wenn Sie ein langsames Internet haben, Probleme mit Ihrem Computer oder Betriebssystem haben, helfen Ihnen diese Methoden nicht viel. Vergessen Sie daher nicht, das System zumindest manchmal zu optimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.