So deaktivieren Sie die Indizierung, damit Windows nicht langsamer wird

Für Microsoft ist es üblich, eine coole Funktion zu entwickeln, die den Komfort beim Arbeiten am Computer erheblich verbessern soll. Am Ende stellt sich jedoch wie immer heraus, dass sich die Arbeitsbedingungen erheblich verschlechtert haben. Dies geschah im Fall der von Microsoft erfundenen Funktion, den Inhalt von Datenträgern zu indizieren, um die Suche nach Informationen zu beschleunigen.

Dieser Dienst wird im Hintergrund ausgeführt und scannt nach und nach Dateien. Das Sammeln aller Informationen nimmt viel Zeit in Anspruch, aber wir sollten es nicht bemerken. NICHT SOLLTE, aber in der Praxis, insbesondere bei großen Informationsmengen und beim Anschließen externer Festplatten, bremst das gesamte System, was kein Ende in Sicht hat. Der SearchFilterHost-Prozess kann 5 bis 10 Minuten nach dem Systemstart gestartet werden und den Computer bis zum Limit laden. Für Benutzer eines Laptops kann dieses Problem besonders relevant sein.

Funktionsweise des Windows-Indizierungsdienstes

Es funktioniert wie folgt: Das Dateisystem wird gescannt und alle Informationen werden in eine spezielle Datenbank (Index) eingegeben, und dann wird die Datenbank durchsucht. Diese Datenbank enthält Dateinamen und -pfade, Erstellungszeit, Inhaltsschlüsselphrasen (wenn es sich um ein Dokument oder eine HTML-Seite handelt), Dokumenteigenschaftswerte und andere Daten. So durchläuft das Betriebssystem bei der Suche mit Standardmitteln, beispielsweise über das START-Menü, nicht alle Dateien, sondern greift einfach auf die Datenbank zu.

Mit der Zeit installieren wir neue Programme, laden neue Dateien herunter, fügen dem System neue Dateitypen hinzu, die indiziert werden müssen, und das Betriebssystem ist manchmal zu sehr am Indizierungsprozess interessiert, was die Arbeit erheblich verlangsamt. Dies ist leicht zu erkennen, wenn Sie nichts tun und die Festplatte ununterbrochen stöhnt, während der Prozess Searchfilterhost.exe im Task-Manager hängt, der 30-50% der Ressourcen des Prozessors verbraucht..

Sie können sicherlich warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist, aber wenn Sie 30-40 Minuten warten müssen? Daher ist es besser, dieses Problem sofort zu lösen. Wir haben drei Möglichkeiten, um das Problem zu beheben..

Beenden Sie den SearchFilterHost-Prozess und deaktivieren Sie den Indizierungsdienst vollständig

Sie können den Vorgang im Task-Manager abschließen. Im Prinzip ist die Option nicht schlecht, sie erhöht die Stabilität des Systems, der freie Speicherplatz auf der Systemfestplatte erhöht sich und die mit der Indizierung verbundenen Bremsen verschwinden. Persönlich verwende ich die Suchfunktion im Total Commander-Dateimanager und finde sie viel praktischer als die Standard-Windows 7/10-Suche. Wenn Sie auch ein Programm eines Drittanbieters verwenden und nicht hören, was eine Suche nach dem Inhalt von Dokumenten ist, ist eine Indizierung einfach nicht erforderlich. Wenn Sie über ein SSD-Solid-State-Laufwerk oder eine virtuelle Maschine verfügen, wird sogar empfohlen, die Indizierung zu deaktivieren. Dies geschieht ganz einfach:

  1. Gehen Sie zu „Start -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste“ oder drücken Sie die Tastenkombinationen „Win + R“ und schreiben Sie „services.msc“. Drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Wir finden den Indizierungsdienst in der Liste. Es kann unter verschiedenen Namen aufgerufen werden: Windows-Suche, Windows-Suche, Indexdienst.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Stop“.
  4. Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste, gehen Sie zu „Eigenschaften“ und ändern Sie den Starttyp in „Deaktiviert“.

Indizierungsdienst anhalten

In Windows XP gab es spezielle Einstellungen für das Indizierungssystem, mit denen Sie die Priorität des Dienstes zugunsten der Ausführung von Programmen senken konnten. In Windows 7-10 ist dies jedoch nicht der Fall, und wir können die Indizierung nur aussetzen. Dies ist möglich, wenn der SearchFilterHost-Prozess die Arbeit beeinträchtigt, Sie den Dienst jedoch nicht vollständig deaktivieren möchten. Dazu geben wir im Suchmenü des Startmenüs die Wörter „Indexparameter“ ein und wählen aus den Suchergebnissen „Indexparameter“ aus.

Klicken Sie im Optionsfenster auf „Pause“ und genießen Sie die komfortable Arbeit 🙂

Deaktivieren Sie die Indizierung einzelner Laufwerke

Sie können den Dienst überhaupt nicht deaktivieren, aber die Indizierung auf einzelnen Datenträgern deaktivieren. Gehen Sie dazu zu „Arbeitsplatz“ und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Laufwerk, auf dem sich beispielsweise viele, viele Dateien befinden, und wählen Sie „Eigenschaften“. Deaktivieren Sie im Eigenschaftenfenster die Option „Indizierung dieses Volumes zulassen“.

Ich hoffe, dieser Artikel war interessant und nützlich. Wir haben mögliche Probleme mit dem Indizierungsdienst in Windows 7/8/10 untersucht und herausgefunden, wie der unersättliche SearchFilterHost-Prozess besiegt werden kann. Sie können Ihr Leben auch noch weiter vereinfachen und das System optimieren. In neuen Artikeln werde ich mehr als einmal auf das Thema Optimierung zurückkommen. Ich rate Ihnen daher, Blog-Updates zu abonnieren und als Erster davon zu erfahren.

Sehen Sie, wie schnell Sie Ihr T-Shirt ausziehen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.